Jagd ist nicht gleich Jagd!

„Es ist des Jägers Ehrenschild, dass er beschützt und hegt sein Wild, waidmännisch Jagd, wie sich’s gehört, den Schöpfer im Geschöpfe ehrt.“

(Oskar von Riesenthal, 1880)

Der Grundgedanke der Waidgerechtigkeit ist im Jagd-, Natur- und Tierschutzgesetz verankert. Der waidgerechte Jäger ist ethisch und moralisch dazu verpflichtet sich umfassende Kenntnisse über das bejagte Wild und die Bestände, seinen Lebensraum und Bedürfnisse anzueignen, um einen artenreichen und gesunden Wildbestand zu hegen und die Natur in all ihren Facetten zu erhalten und Wert zu schätzen.

Uns als gesamtes Jagdschulteam ist es wichtig Ihnen diesen Grundgedanken zu vermitteln und Ihnen das traditionsreiche Handwerk der Jagd in unserer aktuellen Zeit näher zu bringen.

 


 

Hier geht es zur Jagdethik des Landesjagdverbandes